Genehmigung / Veröffentlichung

Nachdem die technischen Studien Ende 2017 konsultiert wurden, werten die Fernleitungsnetzbetreiber nun die Konsultationsergebnisse aus und stimmen sich hierzu mit den Regulierungsbehörden ab.

Sodann legen die Fernleitungsnetzbetreiber den maßgeblichen nationalen Regulierungsbehörden gemäß Art. 28 Abs. 1 NC CAM einen Projektvorschlag für ein Projekt für neu zu schaffende Kapazität zwecks abgestimmter Genehmigung vor. Nach Vorliegen der entsprechenden Genehmigungen werden die Fernleitungsnetzbetreiber hier die Genehmigungsinhalte und die in der Vermarktung zugrunde gelegten allgemeinen Geschäftsbedingungen gemäß Art. 25 Abs. 2, Art. 28 Abs. 3 NC CAM veröffentlichen.

Die Mehrzahl der Projekte für neu zu schaffende Kapazitäten wird in dem gemäß NC CAM vorgesehenen standardmäßigen 2-Jahresrythmus abgewickelt werden, d.h. die Genehmigungen werden voraussichtlich bis zum Ende des ersten Quartals bzw. zu Beginn des zweiten Quartals 2018 beantragt werden, die Genehmigungsbeschlüsse voraussichtlich sechs Monate nach Beantragung vorliegen und die Inhalte der Genehmigungsbeschlüsse dann gemäß Art. 28 Abs. 3 NC CAM mindestens zwei Monate vor der Jahreskapazitätsauktion 2019 veröffentlicht werden.

Eine Abweichung ergibt sich lediglich hinsichtlich des Verfahrens bzgl. der Marktgebietsgrenze NCG – Österreich (Marktgebiet Ost). Da aufgrund nationaler Vorgaben in Österreich die Verfahren für neu zu schaffende Kapazitäten jährlich durchgeführt werden müssen, wurde von den beteiligten Netzbetreibern bayernets GmbH und Gas Connect Austria GmbH bereits Ende November 2017 abgestimmte Genehmigungsanträge bei der jeweiligen nationalen Regulierungsbehörde eingereicht. Im Folgenden werden daher die Genehmigungsinhalte und die in der Vermarktung der festen Jahreskapazitäten am 02.07.2018 zugrunde gelegten allgemeinen Geschäftsbedingungen veröffentlicht:

 

Veröffentlichung gemäß Artikel 25 Abs. 2, Artikel 28 Abs. 3 VO (EU) 2017/459 (NC CAM)

Marktraumgrenze NCG (DE) – Marktgebiet Ost (AT)